Eine Stadt ist mehr als die Ansammlung von Gebäuden und Menschen. In der Wissenschaft wird jeder Stadt in Sozialanalysen sogar ein Habitus, ein individuelles Auftreten zugesprochen. Innenstädte sind nach wie vor wichtige Treffpunkte und Zentren des Handels. Filialisten sind nicht wegzudenken. Doch ohne Inhabergeschäfte wären die Handelszentren der Städte austauschbar. Durch die örtlich geprägten Einzelhändler entsteht eine „persönliche Note“. Deshalb sollte uns deren Existenz in Frankenthal wichtig sein. Die Aktion „#HandelmitGesicht - Wir in FT.“ soll diese inhabergeführten Geschäfte stärken – als Zeichen der Solidarität und Hilfe.


 

 

 

 

#HandelmitGesicht - Wir in FT.“ will als Fotoprojekt dazu beitragen, die örtlich geprägten Einzelhändler mehr ins Bewusstsein der Frankenthaler und Besucher der Stadt zu rufen. Sie werden, wie in anderen Bereichen der Gesellschaft die kleineren Einheiten auch, es schwerer haben, in der aktuellen Situation wieder Fahrt aufzunehmen. 

Doch inhabergeführte Geschäfte profitieren selbst von der Gemeinschaft. Diese Brücke soll in diesem Fotoprojekt für Frankenthal geschlagen werden.


 

 

 

 

 

Die Gesichter der Inhaber werden in dem Fotoprojekt in den Mittelpunkt gerückt, sollen die Bürger dazu animieren, die Individualisten in der Stadt zu unterstützen. Doch die Gesichter werben als Teil der Gemeinschaft nicht in ihrem eigenen Geschäft für das eigene Produkt, sondern sie zeigen ihr Gesicht für die Stadt in einem anderen Inhabergeschäft der Stadt, als ein Gesicht, das die Gemeinschaft prägt – ganz nach dem Motto „#HandelmitGesicht - Wir in FT.“.


Aktion auf Citylights in Frankenthal